FAQ

Ein Token ist ein Zugangscode, den du als yoonde-Partner für deine Kunden individuell über dein yoonde-Dashboard generierst. Mit diesem Token können sich deine Kunden die gebuchten Videos an einer bestimmten Anzahl von Tagen anschauen.

Ein Token läuft also ab – aber nicht nach einer festgelegten Zeit oder bis zu einem Termin, sondern nach einer bestimmten Nutzungszeit, die in Tagen bemessen wird. Diese Tage sind die „Einheiten”, die du mit einem Token festlegst.

Ein Token gilt für eine Kategorie, egal wie viele Videos in dieser Kategorie liegen. Du bestimmst die Anzahl an Einheiten/Tagen, die mit diesem Token verbunden sind.

Liegen beispielsweise fünf Videos in einer Kategorie und du rechnest mit etwa fünfmaligem Anschauen pro Video, solltest du die Anzahl der Einheiten auf 5*5=25 setzen.
Damit können die fünf Videos beliebig oft und in selbst gewählter Reihenfolge an 25 Tagen angeschaut werden. Diese 25 Tage kann dein Kunde auf eine beliebige Zeit strecken – theoretisch auf zwei Jahre, wenn er/sie nur eine Einheit pro Monat verbraucht.

Eine Videokategorie ist ein von dir definierter Themenbereich, den du als Komplettpaket verkaufst. Das kann z. B. eine Yogareihe zum Thema Selbstvertrauen sein oder eine bestimmte Weiterbildung für Yogalehrer. Wie viele Videos eine Kategorie enthält, hängt vom Konzept deines Angebotes ab. Je nach Anzahl deiner „Pakete“, kannst du natürlich mehrere Kategorien anlegen. 

Die Videos sollten als mp4-Container vorliegen, also die .mp4-Endung haben (MPEG-4).

Weitere Vorgaben:
Videocodec: H.264, progressiv (Entropie: CABAC)
Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (16:9)
Bildfrequenz: 25 fps
Bitrate: 10.000-15.000 kBit/s

Audiocodec: AAC
Abtastrate: 48kHz
Bitrate: 128 kBit/s

Download:
Apple Compressor Einstellungen
(Voreinstellungen für Final Cut Pro)

Deine Videos werden von uns in viele kleine Pakete mit einigen Sekunden Länge aufgeteilt und nach dem AES-Standard verschlüsselt. Das erschwert es Unbefugten, an deine Videos zu gelangen.
Die AES-Verschlüsselung ist im Zusammenhang mit dem HLS-Videostreaming, das wir bei yoonde einsetzen, ein gängiges Verfahren.

YouTube ist eine Google-Tochter, damit gehen alle Nutzerdaten automatisch nach Amerika und werden von Google für Werbezwecke ausgewertet. yoonde hostet die Videos in Deutschland und verzichtet auf Tracking und Cookies.

Bei yoonde sehen Besucher nur deine Videos und werden nicht durch andere Videoangebote abgelenkt.

Außerdem können Videos bei YouTube zwar als „nicht gelistet” markiert werden, sind damit aber nicht geschützt, da der Link weitergegeben werden kann. Bei yoonde gibt es mit den Token eine tatsächliche Zugangsbeschränkung.